Disposition – Damit alles pünktlich ankommt

30 Schulcontainer für die Stadt Frankfurt, 20 Wohncontainer für eine Unterkunft in Köln und spontan 30 Werkstattcontainer für einen Energieversorger in Hamburg – Alltag für die Disponenten von AMTRA, die mehr als 20.000 Containerbewegungen koordinieren. Jedes Jahr. Deutschlandweit.

Trotz modernster Planungssoftware sind hier Erfahrung, eine strukturierte Arbeitsweise und ein kühler Kopf entscheidend. Denn nur so läuft die extrem komplexe Containerlogistik unserer fünf Standorte effizient, lückenlos und damit möglichst wirtschaftlich – für AMTRA und für unsere Kunden.

Menschen bei AMTRA: Anastasia Bartels, Disponentin und stellvertretende Niederlassungsleiterin in Hamburg

Anastasia Bartels, Disponentin und stellvertretende Leiterin des Standortes in Hamburg Heidenau.

Sie sorgt dafür, dass alle Komponenten pünktlich zum Projektstart bereitstehen: Mit Erfahrung und Weitblick organisiert Anastasia Bartels den Bedarf an Containern, Ausstattung und Mitarbeitern für die schnelle Umsetzung unserer Raumcontainer-Projekte­.

Ob jährlich wiederkehrendes Turnaround-Projekt oder kurzfristige Raumcontainer-Anfrage – Anastasia Bartels kann so leicht nichts aus der Ruhe bringen. Seit 2011 ist die Diplom-Wirtschaftsingenieurin am AMTRA-Standort in Heidenau als Disponentin und stellvertretende Niederlassungsleiterin tätig und hat in dieser Zeit bereits unzählige Projekte organisiert.

Den Standort in Hamburg maßgeblich mit aufgebaut

Vor 14 Jahren kam Frau Bartels zum Studium aus dem fernen Moskau nach Norddeutschland und ist den Menschen und der Region hier treugeblieben. Mit dem Diplom im Bereich Transportwesen und Logistik in der Tasche startete sie zunächst als Assistenz bei einem großen Versanddienstleister, bevor sie 2011 an den noch recht jungen AMTRA-Standort in Hamburg Heidenau wechselte. Hier übernahm Frau Bartels schnell Verantwortung als stellvertretende Niederlassungsleiterin und Disponentin.

Containerdisposition: Detaillierte Bedarfsanalyse ist wichtiger Schritt

„Unser Ziel ist es, die Projektabwicklung von der ersten Planung bis zur Übergabe der fertigen Anlage für unsere Kunden so einfach wie möglich zu gestalten“, erklärt Anastasia Bartels. Daher erfassen die Key-Account-Manager neben der Art und Anzahl der benötigten Raumcontainer auch spezielle Kundenwünsche.

Hierzu zählen beispielsweise Sonderausstattungen wie Küchenzeilen oder eine besondere Möblierung ebenso wie Zusatzleistungen wie die umfassende Grundreinigung der Anlagen vor deren Übergabe an den Kunden.

Gute Teamarbeit als Voraussetzung für erfolgreiche Planung

Disponenten wie Anastasia Bartels sorgen dann dafür, dass alle angeforderten Komponenten pünktlich zum Projektstart bereitstehen. Sind ausreichend Container vorhanden? In wieweit muss deren Ausstattung noch an die Kundenwünsche angepasst werden? Wird zur Errichtung der Anlage ein Kran benötigt? Diese und viele weitere Fragen klärt Anastasia Bartels mit ihren Kollegen wie den Bauleitern und dem Hallenmeister. „Das Ganze funktioniert nur dank unserer guten Teamarbeit. Die Containerlogistik ist ein komplexes Konstrukt, bei dem die einzelnen Details passen müssen. Sonst funktioniert es nicht.“

Job auch nach vielen Jahren noch spannend

Trotz aller Routine bei der Umsetzung der Projekte bleibt die Tätigkeit als Disponentin für Anastasia Bartels nach wie vor spannend, denn selbst bei ähnlichen Projekten gibt es immer wieder neue Herausforderungen zu lösen. Hinzu kommen neue Produkte und technische Entwicklungen von AMTRA, die Anastasia Bartels auch bei der Disposition berücksichtigen muss.

Hierzu zählt Beispielsweise die Entwicklung der X-tend Line als neue Container-Baureihe, die dank ihres größeren Platzangebotes und der umfassenden Ausstattungsvielfalt auf viel positive Resonanz am Markt trifft. „Wir bieten die Möglichkeit der Besichtigung der X-tend Container an unserem Standort in Heidenau. Und die Kunden und Interessenten sind von der neuen Container-Reihe begeistert, was wir in der steigenden Nachfrage merken“, freut sich Anastasia Bartels.